Für optimale Funktionalität möchte diese Seite Cookies verwenden. Bitte erlauben Sie der Seite, Cookies zu setzen         mehr Infos
 

Grossgrundbesitzer auf dem Mond


Grossgrundbesitzer werden mit nur 100 Euro Kapital ? Geht nicht, meinen Sie ? Dooooooch ! Das geht schon !
Das Grundstück muss ja nicht unbedingt auf der Erde liegen !!

Auf dem Mond gibt es 1000 m2 Grund schon für lächerliche 30 Euro ! Und das sogar auf der erdzugewandten Seite, damit das Grundstück auch jederzeit von zuhause aus bewundert werden kann ( zumindest bei Vollmond ). Die Mondrückseite ist übrigens billiger, aber dann wird man das Grundstück auch nie zu sehen bekommen. Solche Grundstücke haben zusätzlich den grossen Vorteil, dass Sie dort niemals von Hausierern und Versicherungsvertreten besucht werden. Und auch Rasenmähen ist absolut unnötig. Bei Versicherungen könnten Sie allerdings ein Problem bekommen, nun ja Lloyds wird Sie schon gegen Meteoriteneinschläge versichern ... und eine Einbruchdiebstahl werden Sie sowieso nicht brauchen.

Hey, werden Sie fragen, wie kann denn jemand legal Mondgrundstücke verkaufen ?

Hier gibt es anscheinend eine Gesetzeslücke.
Aus der Pionierzeit gibt es noch ein amerikanisches Gesetz: Wer ein Stück Land für sich beansprucht, kann dies ins Grundbuch eintragen lassen. Widerspricht dem dann acht Jahre lang keiner, dann gehört dieses Land dem Antragsteller. Nun gibt es allerdings auch ein Gesetz der Vereinten Nationen von 1967 ( als die Raumfahrt gerade den Kinderschuhen zu entwachsen begann ). Dieses Gesetz mit Namen "Outer Space Treaty" besagt, dass keine Regierung Besitz an extraterrestrischen Objekten ( wie dem Mond ) haben darf. Ein Mann namens Dennis Hope entdeckte in diesem Gesetz eine Lücke - das Gesetz spricht nur von Regierungen, nicht aber von Privatpersonen - und lies 1980 in San Francisco den Anspruch auf den Mond ins dortige Grundbuch eintragen. Nach acht Jahren ohne Widerspruch hatte er damit einen verbrieften Anspruch auf den Mond erworben. ( Inzwischen besitzt er auch die Rechte an Mars und Venus ). Den Grund aller drei Planeten ( pardon: der beiden Planeten und des Erdtrabanten, um genau zu sein ) teilte Hope in einzelne Parzellen auf und verkauft sie ( spottbillig ! ).


Wie Sie sehen, Grossgrundbesitzer zu werden ist gar nicht so schwer.
Ihr Grundstück ein mal zu besuchen ist allerdings problematisch. Der Flugbetrieb zum Mond ist vorübergehend eingestellt. Um sich auf den Tag X vorzubereiten, können Sie allerdings für läppische 20.000.000 Euro einen Flug zur Raumstation ISS buchen ( inklusive der vorbereitenden Ausbildung zum Kosmonauten ). - Na gut - für diesen Betrag kann man auch auf der Erde Grossgrundbesitzer werden.

Einzelne Sterne zu kaufen ist übrigens nicht möglich, aber es gibt einige Anbieter, die eine Sternentaufe anbieten. Wenn Sie also Ihrer Liebsten keinen Stern vom Himmel holen können, können Sie sie immerhin nach ihr benennen.







Widmung eines Sonnenstrahls Ein Grundstück auf der Venus Sternentaufe Home Impressum