Uli's Tagebuch


Kalenderwoche 30


24.7.2005

Habe für heute eine Einladung erhalten. Eine lokale Wählergruppe hat eingeladen zu einer Podiumsdiskussion. Thema "Diskriminierung". Der Redner sagt, dass man nicht mehr "schwarz" sagt, sondern "maximalpigmentiert". Und dass der Begriff "Negerkuss" diskriminierend sei und "Mohrenkopf" auch. Letzteres kann ich irgendwie verstehen. Immerhin besteht so ein "Mohrenkopf" aus einer zarten schwarzen Haut und darunter ist nur eine luftige Schaummasse. Ist aber trotzdem lecker. Habe in der anschliessenden Diskussion gefragt, ob mein Haarschampoo auch diskriminierend sei. Das sei nämlich von Schwarzkopf. Habe aber darauf keine vernünftige Antwort bekommen.

25.7.2005

Ist "Schwarzfahren" jetzt eigentlich politisch korrekt? Oder war dieser Kontrolleur letztes mal einfach nur ein Diskriminist? Muss unbedingt den netten Polizeipsychologen mal fragen. Habe ihn schon lange nicht mehr gesehen. Frage mich ausserdem, ob ich als alter Kampfsportler jetzt den maximalpigmentierten Gurt habe.

26.7.2005

Der Supermarktleiter hat mich angesprochen. Das mit den Frauenparkplätzen hätte ich falsch verstanden. Dort würden selbstverständlich keine Frauen geparkt. Nein, im Gegenteil, dort dürften ausschliesslich Frauen parken. Keine Männer! Wenn sonst kein Parkplatz frei wäre, dann müssten Männer das Parkhaus wieder verlassen, während Frauen dort parken dürften. Habe natürlich weitergefragt. Also, wenn die Frau fährt, und der Mann auf dem Beifahrersitz sitzt, dann ist parken ok. Fährt der Mann und die Frau sitzt auf dem Beifahrersitz, dann ist parken nicht ok. Das macht mich nachdenklich.

27.7.2005

Das Gespräch mit dem Supermarktleiter gestern hat mich auf eine neue Geschäftsidee gebracht. Vor vollen Parkhäusern könnte man doch Frauen abends auf und ab gehen lassen, die Männer, die alleine im Auto sitzen, ansprechen. Sie könnten den Männern anbieten, dass sie einen "Frauenparkplatz" für sein bestes Stück hätten, wenn er in die Tiefgarage einfahren wolle. Gegen eine geringe Gebühr natürlich. Bei dem knappen Parkplatzangebot ist das doch bestimmt eine geniale Geschäftsidee. Bald bin ich reich!

28.7.2005

Habe heute wieder diese unverzichtbare Verbraucherinformation im TV gesehen. Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single auf Pfarrschiff. Das macht mich traurig! Nur EIN Single. Für ein glückliche Beziehung müssten sich doch ZWEI Singles verlieben. Aber nur EINer. Das heißt, seine (oder ihre) Liebe wird nicht erwiedert. Alle elf Minuten ein unglücklich verliebter Single. Das sind 130 unglücklich verliebte pro Tag. 3900 im Monat. Nur wegen diesem Pfarrschiff. Und das verkünden sie auch noch stolz im Fernsehen.

29.7.2005


30.7.2005





vorherige Woche nächste Woche Übersicht Home Impressum / Datenschutz