Uli's Tagebuch


Kalenderwoche 20


16.5.2005

Urlaub vorbei ! *seufz* ! Sitze im Büro vorm Computer. Passwort !? Wie lautet das Passwort. Muss ich vergessen haben. Hatte mir doch extra eine Datei ( merke.txt ) mit den ganzen Passworten abgespeichert. Das dumme ist nur, dass ich das Passwort eingeben muss, um an diese Datei zu gelangen. Versuche zwei Stunden lang, an diese verd*!%/($+ Datei zu gelangen. Dann kommt die Putzfrau vorbei. Sie schaut mir kurz über die Schulter. Sie beobachtet meine Versuche, den Passwortschutz zu knacken, dann schüttelt sie kurz den Kopf, langt mir über die Schulter und tippt wie wild auf der Tastatur herum. Vier Minuten später ist der Passwortschutz umgangen. Schaue verwirrt und bewundernd die Putzfrau an. Die lacht nur und sagt was von "Windows XP", "Xploit" ,"auf Heise schon vor Wochen veröffentlicht" usw. Danke der Putzfrau überschwänglich. Dann öffne ich meine Merkdatei. Das Passwort war "abcdef". So was kompliziertes kann sich natürlich niemand merken. Frage die Putzfrau nach einem neuen Passwort. Ändere es in "qwertz". Klebe es mit einem PostIt auf den Monitor, damit mir die Peinlichkeit von heute zukünftig erspart bleibt. Ausserdem haben Virentrojaner jetzt keine Chance mehr, meine Passworte auszulesen. Den Monitor können sie ja noch nicht einscannen.

17.5.2005

Habe beschlossen, heute wieder einmal ins Kino zu gehen. War schon lange nicht mehr ( Zuletzt Herr der Ringe geschaut ). Habe zwar keine Ahnung, was heute gespielt wird, aber egal. Gehe einfach an die Kasse und will eine Karte für die Abendveranstaltung. Verlange einen Fensterplatz. Die Kassiererin ist etwas verwirrt. Fragt mich, ob ich jemals einen Fensterplatz hatte bei einem Kinofilm. Sag ich ja, das letzte mal ! . ( da sass ich in einem Flugzeug auf dem Weg in die Dominikanische Republik ... ). Die Kassiererin meint, sie hätten hier keine Fensterplätze. Schlage ihr vor, wenn sie wolle, dass zukünftig noch Leute in ihr Kino kommen, dann solle sie einen Umbau in Erwägung ziehen. Aber so wolle ich den Film nicht sehen. Gehe frustriert nach Hause.

18.5.2005

Wurde heute von einem Bekannten angesprochen. Er fragt, ob ich nicht auf meiner Homepage Werbung für ihn einblenden wolle. Er würde mich für die Einblendungen ( "päi pär viu " nannte er es wohl ) bezahlen und er hätte auch eine tolle Banner-Rotation. Sagte ihm, ich fände es toll, dass er mir was bezahlen wolle, aber so eine Rotation müsse ich ablehnen. Da hätte ich schlechte Erfahrung damit gemacht. Erst letzte Woche bei der Weinprobe, da hätte am Schluss alles um mich rotiert und dann sei mir furchtbar schlecht geworden. Sowas könne ich den Besuchern meiner Homepage nicht zumuten. Mein Bekannter murmelt etwas wie "... mein Seitenlayout ... auch ohne Bannerrotation ... schlecht werden...". Er macht mir noch ein anderes Angebot. Sagt, "päi pär säil" wäre auch möglich. Dazu müsse er aber meine PI wissen. Sage ihm, meine PI sei die PI 46 in Planegg. Er fragt ob ich sicher sei. Sage ja, dass ich das genau wisse, weil ich da damals dort meine Speichelprobe abgegeben hätte. Er meint, mit PI meine er eigentlich die päidsch impräschns. Frage ihn, welchen Dialekt er eigentlich spreche, wo so viele äs drin vorkommen. Er meinte, das sei änglisch. Komischer släng. ( ups, fange jetzt auch schon an, in diesem Dialekt zu sprechen ! ) ( Hier eine Erklärung dieser slang-Begriffe: Begriffe ). Lasse mir von meinem Bekannten sein Werbekonzept erklären und vertröste ihn erstmal. Muss mich erst informieren, was ich dabei alles beachten muss.

19.5.2005

Habe mich inzwischen schlau gemacht, welche Voraussetzungen ich brauche, um solche Werbebanner einzublenden. Spreche mit meinem Bekannten darüber. Meine zu ihm, ich müsse ein Gewerbe anmelden, da ich "auf meiner Internetpräsenz Werbeflächen vermitteln würde". Mein Bekannter meint nein, brauche ich nicht. Gewerbe anmelden müsse ich nur, wenn ich nachhaltige Gewinnerzielungsabsicht hätte. So wie meine Seite aussehe, könne von Nachhaltigkeit absolut keine Rede sein. Wie es mit einer Trennung von redaktionellem Text und Werbung aussehe, so wie es das Telemediengesetz vorschreibe will ich von ihm wissen. Er meint, darüber bräuchte ich mir keine Gedanken machen, meine Texte sähen so aus, als hätten sie eine redaktionelle Bearbeitung noch nicht einmal aus der Ferne gesehen. Bin jetzt beruhigt. Da kann das Geldverdienen richtig losgehen. Entferne allen Text von meiner Seite. Weil jetzt ist erstens redaktioneller Text und Werbung absolut getrennt ( sicher ist sicher !) und zweitens habe ich viel mehr Platz für die Banner. Das einzige was ich ausser den Bannern noch habe, ist dieses Tagebuch. Werde hier von meinem Erfolg weiter berichten. Bald bin ich Millionär.

20.5.2005

Habe heute früh als erstes meinen Bekannten angerufen und gefragt, wieviel ich schon verdient habe. Er schaut in einer Statistik nach und sagt, es sei "noch kein einziger sale zustande gekommen". So eine Niete ! Der kann ja nicht einmal vernünftig den Leuten was verkaufen. Drohe ihm, wenn er sich nicht etwas mehr anstrengt, dann würde ich die Geschäftsbeziehung zu ihm beenden. Schliesslich sei ich ein erfolgsorientierter Geschäftsmann. Er hat einfach aufgelegt. Einfach so. Bin sauer ! So geht man doch nicht mit seinen Geschäftspartnern um. Werde mal abwarten, was das Wochenende über passiert.

21.5.2005

Wochenende - ich warte ( und lese das e-book "affiliates für Profis" )

22.5.2005

Wochenende - ich warte.



vorherige Woche nächste Woche Übersicht Home Impressum / Datenschutz